Kanzlei für Digital-
und Wirtschaftsrecht
Geld zurück nach Anlagebetrug?

Warnliste Geldanlage 2024 – Festgeld Betrug, Zinsbetrug und mehr!

Auf dieser Warnliste Geldanlage werden dubiose Finanzdienstleister genannt. Wer hier einzahlt, riskiert den Totalverlust der gesamten Einlagesumme.

Es geht um die Betrugsmasche mit Festgeld- und Tagesgeldkonten. Die Täter geben sich als seriöse Finanzvermittler aus, oder präsentieren sich als echte Bank. Doch all dies dient nur dem Zweck, Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Wer sofort Hilfe benötigt, kann hier eine kostenfreie Ersteinschätzung vom Rechtsanwalt anfordern. Dadurch erhalten Sie eine Orientierung aus anwaltlicher Sicht zu Ihrem speziellen Einzelfall.

Bezüglich anderer Betrugsfälle, die nichts mit Festgeld oder Tagesgeld zu tun haben, schauen Sie bitte auf meine allgemeine Anlagebetrug Warnliste (z.B. wegen Kryptowährungen, Aktien, Trading-Plattformen und Broker).

Anwalt für Anlagebetrug - Warnliste Geldanlage!
Als Rechtsanwaltskanzlei für Fälle von Anlagebetrug führen wir eine Warnliste zu den Themen Geldanlage und Festgeld.

Warnliste Geldanlage: Täter an den digitalen Pranger gestellt!

Folgende Anbieter von Festgeld und Tagesgeld sind nicht nur negativ aufgefallen, sondern haben sich entweder bereits als Betrug entpuppt, oder sind hochverdächtig.

Die nachfolgende Warnliste Geldanlage entstammt den echten Schadensmeldungen, die in meiner Kanzlei von betroffenen Anlegerinnen und Anlegern eingereicht worden sind. Ferner werden behördliche Warnmeldungen und kritische Berichte der Stiftung Warentest berücksichtig.

Wichtig: Diese „Geldanlage Warnliste“ ist keinesfalls als vollständig oder abschließend zu verstehen. Es wird hochaktuell berichtet – aber „neue Betrüger“ können erst aufgeführt werden, wenn sich Geschädigte gemeldet haben.

Daher gilt, dass Sie trotzdem bei Ihrem Anbieter vorsichtig sein sollten, selbst wenn Sie ihn hier (noch) nicht finden sollten. Schreiben Sie mir eine Mail, wenn Sie sich unsicher sind!

Jetzt kommt Klartext – Wer bei diesen Anbietern einzahlt, riskiert ein Finanzfiasko und den Verlust seiner Geldanlage:

  • Zinsflug (zinsflug.de): Eintrag auf der Warnliste Geldanlage, da hier ein cleverer Zinsbetrug abgezogen wird. Ich habe die Schadensmeldung eines Anlegers vorliegen. Anscheinend wird über die CBC Banque in Brüssel ein angebliches Festgeldkonto angeboten – doch die Auszahlung kommt nicht. Es scheint, als sei alles – von vorne bis hinten – ein einziger Fake!
  • Ecovest (myecovest.com und ecovest-eu.com): Nicht seriös! Zum Festgeld bei Ecovest habe ich gesondert berichtet. Angeblich aus der Schweiz, aber die schweizerische FINMA schlägt bereits auf ihrer Warnliste Alarm!
  • NordFinanz Festgeld (nordfinanz.com): Betrugsmasche mit Festgeldanlage. Die deutsche Finanzaufsichtsbehörde BaFin warnt bereits vor dieser Website. In meiner Kanzlei haben sich mehrere Geschädigte gemeldet. Die Ermittlungen laufen jetzt an. Auf keinen Fall dort ein vermeintliches Festgeldkonto eröffnen!

Weitere Warnungen:

  • Festgeld48 (festgeld48.de): Hier lieber vorsichtig sein. Es gibt genügend negative Erfahrungsberichte zu dem Anbieter. Präventiver Eintrag auf dieser Warnliste für Geldanlagen.
  • Zins Doktor (zins-doktor.de): Schadensmeldung liegt vor. Ein Anleger kommt nicht an seine Festgeldanlage. Fraglich, ob überhaupt jemals ein echtes Festgeld Konto eröffnet worden ist.
  • SparUnion (sparunion.com): Erwähnung auf dieser Geldanlage Warnliste, da sich die Website und das „Kontrukt dahinter“ als „lupenreiner Festgeld Betrug“ entpuppt hat. Hier wird nicht gespart, sondern abgezockt. Die BaFin hat eine Warnmeldung veröffentlicht. Echte Erfahrungen habe ich von betroffenen Anlegerinnen und Anlegern erhalten. Meiden, meiden, meiden!

Noch mehr Einträge auf der Warnliste Geldanlage – hier werden Sie über das Ohr gehauen:

  • Zinsmonitor (zinsmonitor.com und zins-monitor.com): Festgeldanlage für 12 Monate wird angeboten – doch es gibt das betreffende Festgeldkonto gar nicht. Die Anlegerinnen und Anleger habe sich verzweifelt an meine Kanzlei gewandt. Zinsbetrug der Sonderklasse. Nicht darauf eingehen!
  • Swiss Investment Solution (swissinvestmentsolution.com): Angeblich sichere Geldanlage in der Schweiz mit 4-5% Zinsen, aber jetzt zu Recht ein Eintrag auf meiner vorliegenden Warnliste. Denn hier wurde massives Marketing betrieben, doch die Kapitalgeber kommen nicht mehr an ihre Einlagesumme.
  • Zins Meister (zins-meister.com): Auf keinen Fall hier einzahlen. Es wird in einer Abzocke mit vermeintlicher Festgeldanlage enden. Weitere Informationen: Zins-Meister Festgeld Betrug hochwahrscheinlich!

Aktuelle Warnungen vom Rechtsanwalt für Festgeldanlage Betrugsmasche:

  • Zins123 (zins123.com): Anscheinend eine Plattform, die Festgeldanlagen vermittelt. Aktuell liegen negative Erfahrungen vor, die auf eine Betrugsmasche mit der Geldanlage hindeuten. Die Situation wird weiter beobachtet.
  • MG Partners Group AG (mgpartnersag.com): Stiftung Warentest warnt. Ferner wurden einige Mandanten ungefragt von diesem Unternehmen kontaktiert. Absolut unseriös und womöglich Identitätsdiebstahl zu Lasten von mgpartners.com.
  • Euro Optizins (euro-optizins.de): Wohlverdiente Erwähnung in der Warnliste Geldanlage. Die deutsche Finanzaufsichtsbehörde BaFin hat eine Meldung veröffentlicht und teilt mit, dass keinerlei Zulassung für die Erbringung von Finanzdienstleistungen vorliegt.

Auch hier meiden, meiden, meiden – Festgeld Betrug und Tagesgeldbetrug:

  • Spareinlagen24 (spareinlagen24.com): Die hier eröffneten, angeblichen Festgeldkonten wurden als Fälschung entlarvt. Anscheinend eine Verbindung zu „Zinsmonitor“ (siehe Eintrag auf der Warnliste Geldanlage weiter oben). Behördliche Warnung zu Spareinlagen24 liegt ebenso vor. Keine Empfehlung.
  • Einlagenkompass (einlagenkompass.de): Womöglich unseriöser Dienstleister, da im Impressum MG Partners Group AG genannt wird (siehe Warnung oben). Es könnte sich um einen ausgeklügelten Festgeld Betrug handeln.
  • Clariden Asset Management (claridenasset.com): Die BaFin wurde bereits zu diesem hochverdächtigen Anbieter informiert. Enorme Zinsen werden zugesagt. Doch dahinter könnte sich ein „lupenreiner“ Anlagebetrug mit Festgeldanlagen verbergen. 
  • IFS Schweden (ifs-schweden.com): Vermeintliche Festgeldanlage in Skandinavien mit angeblich attraktivem Zins. Doch die Sache ist ein Zinsbetrug. BaFin warnt. Anlegerinnen und Anlegern wird das Geld aus den Taschen gezogen. Wer hier eine Geldanlage tätigt, riskiert den Totalverlust.

Warnung vor diesen vermeintlichen Festgeldanlagen:

  • Weststein Bank AG (financial-weststein.com): Die deutsche Finanzaufsicht warnt vor dieser angeblichen Bank. Es dürfte sich nur dem Anschein nach um eine Bank handeln – dahinter ein einziger Schwindel
  • geldanlagen-kapitalanlagen.de: Die Stiftung Warentest hat ihr Auge auf diese Website geworfen und führt die Plattform auf ihrer Warnliste Geldanlage. Denn anscheinend handelt es sich nicht um einen seriösen Anbieter. Sollten mir Erfahrungen zu diesem vermeintlichen Finanzdienstleister vorliegen, werde ich hier entsprechend aktualisiert berichten.
  • Bel-Finanz (bel-finanz.de): Diese dubiose Firma verschickt ungefragt Werbemails an „potenzielle Kunden“. Hohe Zinsen versprochen. BNP Paribas als angebliche Partnerbank wird erwähnt. Doch ich halte Bel Finanz für einen Festgeld Betrug. 

Weitere, üble „Festgeldvermittler“, die Sie abzocken wollen:

  • Nest by One Wall Street (nest-im.de): Perfekt gemachter Schwindel. Hier wird es keine Zinsen geben. Seitens dieser betrügerischen Festgeldanlage wird massiv Marketing betrieben.  
  • Renditeplaner (renditeplaner.de und renditeplaner.com): Die deutsche Finanzaufsicht BaFin hat Alarm geschlagen. Diese Festgeldanlagen dürften sich als Fata Morgana erweisen.
  • Die Kapitalberater (diekapitalberater.de): Unseriöse Festgeldanlage. Ob es das Festgeldkonto überhaupt gibt, steht völlig in den Sternen. Nicht ausprobieren!
  • Kapital Allianz (kapital-allianz.de): Behördliche Warnmeldung der BaFin liegt vor. Anscheinend sogar bewusst einen Namen gewählt, den deutsche Anlegerinnen und Anleger kennen (Allianz Versicherungen) – was auf einen Identitätsdiebstahl hinweist.

Verdachtsfälle: Hier könnte (!) eine Abzocke im Gange sein!

Tagesgeld oder Festgeld bei den folgenden Anbietern kann aktuell eine Gefahr für Ihr Vermögen sein. Denn zu diesen genannten Websites und Vermittlern liegen anscheinend negative Erfahrungsberichte vor, ohne eine finale Bewertung abgeben zu können:

  • Festgeld bei Tattva (tattva-global.com) – ist es seriös?
  • Läuft bei Confida Invest ein Festgeldbetrug?
  • Expo-Zinsportal / ExpoZinsportal – Erfahrungen mit Festgeldanlage?
  • Negative Erfahrungen mit dem angeblichen Ripplewood Equity bei Festgeld?
  • Sanders & Partner AG und Festgeld – wer kennt den Anbieter?
  • Festgeld Betrugsmasche bei Gatepointsolutions (gatepointsolutions.com)?
  • Was hat es mir ich-investiere.com auf sich? Ist das seriös, oder „kann das weg“?
  • Zinsvergleich US (zinsvergleich.us) ein Anlagebetrug?
  • Verzinst.com – Stiftung Warentest warnt, wie sind die Erfahrungen?

Noch mehr Verdachtsfälle auf der Geldanlage Warnliste:

Auch diese Anbieter sollten – Stand heute – eher gemieden werden. Denn es ist noch nicht klar, was hier los ist. Daher ein Eintrag als Verdachtsfall auf der Warnliste Geldanlage für Festgeld:

  • Golden Bridge Holdings (goldenbridgeholdings.com) – seriös oder nicht?
  • Festgeldanlage bei Startgreat AG (startgreat-ag.com) miese Erfahrungen?
  • Ist Visbeker Festgeld eine Abzocke?
  • Revolt211 (revolt211.online) – angebliche Bank, doch die BaFin warnt bereits?
  • Festgeld Anlagebetrug bei NIS Finanz (nis-finanz.com)?
  • Verdacht auf unseriöse Praktiken bei nexuscap.net!
  • Identitätsdiebstahl von Finanz-Guru (finanz-guru.com) zu Lasten von seriösem Finanzguru (finanzguru.de)?

Auch diese „Anbieter“ vermeiden und nicht einzahlen:

  • Unseriöses Festgeld bei „Plutus Capital“ und „Plutus Money SL“ über die Website plutus-capital.com – dubiose Vergleichsportale für Zinsen führen zu „Angebotsmails“.
  • Fragwürdige Zinssätze bei sichersparen.com und intransparente Vermittlung von angeblich seriösen Festgeldkonten. Ich rate davon ab!
  • Keine Empfehlung für investagentur.de – angeblich ist die ominöse Invest Agentur powered by abrdn PLC, doch die echte Firma, deren Namen hier missbraucht wird, kennt Investagentur bestimmt nicht einmal.

Wie es die Täter schaffen, Sie in ihre digitale Illusion hineinzuziehen!

Der Festgeld Betrug ist für „professionelle Finanzkriminelle“ höchst attraktiv. Denn meistens geht es bei einer Festgeldanlage von 6 bis 18 Monaten, oder noch länger, um eine Menge Geld.

Seitens der Anlegerinnen und Anleger herrscht der Wunsch nach einem „sicheren Hafen“ in unserer heutigen, turbulenten Zeit. Nicht jeder möchte in Kryptowährungen oder riskante Aktien investieren. Ferner gibt es endlich wieder einigermaßen Zinsen auf das eigene Geld.

Daher schauen sich potenzielle Kundinnen und Kunden vermehrt im Internet nach Festgeldkonten und Tagesgeldkonten um. Sie stoßen auf Vergleichsportale, die aber von Abzockern unterwandert zu sein scheinen, oder werden über Onlinewerbung angelockt.

Hier schlagen die Abzocker zu und landen früher oder später auf meiner Warnliste Geldanlage!

Von den Tätern wird immenses Marketing betrieben, um hochprofessionell gestaltete Websites zu erstellen, zu bewerben, und die Anlegerinnen und Anleger in eine Festgeldanlage „hineinzureden“. Unterschätzen Sie diese Kriminellen nicht.

Das sind keine Anfänger. Die Abzocker wissen genau, wie es geht:

  1. „Partnerbanken“ werden auf der gefälschten Internetpräsenz genannt.
  2. Keine zu großen Zinsversprechen, sondern „leicht überdurchschnittliche Zinssätze“, sodass es nicht auffällt.
  3. Angebliche Behördensiegel und Testsieger-Auszeichnungen fingiert.
  4. Überzeugende Telefonate, perfekte Mails, einwandfreie „Vertragsunterlagen“.
  5. Teilweise sogar Zinsausschüttungen, damit Betroffene denken, alles sei in Ordnung.
  6. Referenzen und „Kundenstimmen“ im Internet werden manipuliert, um Authentizität vorzuheucheln.

Es wird über Monate oder Jahre hinweg der Schein einer echten Geldanlage gewahrt!

Manche Anlegerinnen und Anleger schildern mir in ihren Erfahrungsberichten, dass Sie über sehr lange Zeiträume hinweg „perfekt betreut“ worden sind. Die Scammer „kümmern sich“ regelrecht um ihre Betrugsopfer.

Es werden Updates per Mail oder postalisch übermittelt. Zinsabrechnungen. Neue Angebote präsentiert. Bankunterlagen verschickt. Alles gefälscht. Der perfekte, digitale Schwindel wird abgezogen (Anlagebetrug Festgeld).

Erst mit starker Verzögerung kann ich diese dubiosen Festgeldbetrüger auf meiner Warnliste Geldanlage erwähnen. Bis dahin wurden unzählige Menschen in die Falle gelockt – und die Falle schnappt nicht nur zu, sondern hinterlässt zerstörte Existenzen.

Psychologisches Trauma – verlorener Glaube an die Menschheit – Altersvorsorge weg!

In meiner Kanzlei werden häufig Extremfälle geschildert. Die Menschen haben bei diesen vermeintlichen Festgeldanlagen aufgrund der suggerierten Sicherheit erhebliche Geldsummen investiert.

Es geht nicht selten um die gesamten Ersparnisse aus Jahrzehnten. In vielen Fällen schaffen es die Scammer sogar, die Betrugsopfer zu Kreditverträgen zu bewegen, damit „die Einlagesumme höher ist“.

Manche meiner Mandantinnen und Mandanten haben auf diesem Weg ihre vollständige, private Altersvorsorge verloren und haben dazu noch Schulden aus dem extra für dieses „Festgeld“ oder „Tagesgeld“ aufgenommenen Darlehensvertrag.

Was meine Warnliste Geldanlage nicht leisten kann!

Ich als Rechtsanwalt warne, was das Zeug hält. Hochaktuell schaufele ich die Namen der Scammer und deren Websites auf meine Geldanlage Warnliste. Auch die BaFin als deutsche Finanzaufsicht, sowie die Stiftung Warentest „pumpen“ Betrugsmeldungen und Warnungen in das Internet.

Doch die Abzocker wissen natürlich, dass ihr Ruf binnen kürzester Zeit von den warnenden Stellen vernichtet wird. Deshalb erstellen sie in Windeseile neue Websites. Neue Identitäten werden „aus dem Hut gezaubert“. Das geht mittlerweile so schnell, dass ich als Anwalt Schwierigkeiten habe, hinterherzukommen.

Sofort-Tipp: Es lohnt sich, eine von Ihnen für Festgeldanlagen anvisierte Website auf das Registrierungsdatum der Domain hin zu überprüfen. Denn dadurch erfahren Sie beispielsweise, ob es sich wirklich um einen „langjährig etablierten Anbieter“ handelt – oder ob die Website nicht erst sozusagen gestern eingetragen worden ist!

Wo Sie sich noch informieren können und sollten!

Ich empfehle allen Anlegerinnen und Anlegern, die mit dem Gedanken spielen, eine Festgeldanlage oder ein Tagesgeldkonto online zu eröffnen, eingehend zu recherchieren. Dafür können Sie meine vorliegende Website nutzen, sowie folgende Quellen:

Stiftung Warentest: Auf der Website test.de können Sie beispielsweise hier Informationen zum Festgeld Betrug finden. Es werden aktuelle Erkenntnisse mitgeteilt. Die Geldanlage Warnliste der Stiftung Warentest ist eine hervorragende Sammlung dubioser Anbieter.

Finanzaufsicht BaFin: Die deutsche BaFin informiert zum Festgeld und betrügerischen Anbietern. Solche behördlichen Warnmeldungen sind äußerst wichtig, da sie Klarheit darüber verschaffen, ob ein „Finanzdienstleister“ überhaupt die erforderliche Zulassung besitzt.

Andere Quellen kann und möchte ich als Rechtsanwalt nicht empfehlen. Teilweise sind einige Warnlisten für Geldanlagen „da draußen im Internet“ meiner Meinung nach suspekt und teilweise sogar verdächtig. Bleiben Sie vorsichtig.

Echte Fallschilderung aus meiner Kanzlei – später Eintrag auf der Warnliste Geldanlage!

Folgender, anonymisierter Hilferuf hat mich erreicht, der letztlich zu einer Erwähnung auf der oben stehenden Warnliste geführt hat:

„Sehr geehrter Herr Anwalt,

mittlerweile ist das Sytem dieser Anbieter ja bekannt. Ich bezahlte vermeintlich (!) auf die seriöse Amro Bank NL ein, per Unterkonto, der Eingang des Geldes wurde sogar durch einen Anruf der Bank aus Holland bestätigt. Es schien mir wie eine seriöse Festgeldanlage.

Alles Fake. Ich habe über meinen Hausanwalt die Bank angeschrieben, um zu erfahren, wie es um den aktuellen Kontostand meiner Festgeldanlage steht. Keine Reaktion.

Ich konnte über die Bank in Erfahrung bringen dass das Konto abgeräumt wurde. Ich verstehe das Bankenrecht leider nicht, dass sowas überhaupt möglich ist! Können Sie mir weiterhelfen?“

Ja, kann ich und konnte ich. In diesem Fall stelle sich heraus, dass zwar ein echtes Bankkonto bei einem seriösen Bankinstitut von den Tätern zweckentfremdet wurde – doch die Festgeldanlage an sich existierte gar nicht.

Was Sie bei einem Festgeld Betrug und einer Betrugsmasche mit Tagesgeld beachten sollten!

Einige Konstellationen sind von den Scammern absichtlich so komplex aufgebaut worden, dass es bereits zu Beginn „Schwierigkeiten“ gibt. Denn auf den ersten Blick wirken diese Festgeldkonten oder Tagesgeldkonten real.

  1. Täter geben sich Mühe, keinen Firmennamen zu verwenden, der bereits auf einer Warnliste Geldanlage auftauchte. Daher gilt: Wenn Sie „nichts Negatives im Internet finden“, könnte das erst Recht einen Verdacht bedeuten!
  2. Dass die Abzocker am Telefon mit Ihnen im perfekten Deutsch sprechen und sich anhören, als seien es seriöse Bankberater, ist Absicht. Das bedeutet gar nichts. Diese Leute setzen „echte Verkaufstalente“ ein!
  3. Selbst News im Internet werden gefälscht. Die Festgeld- und Tagesgeldbetrüger bezahlen andere Plattformen dafür, ihre eigenen, betrügerischen Anzeigen online zu stellen. Wenn Sie auf einer seriösen Website Informationen über einen Anbieter finden, heißt das noch lange nicht, dass die Informationen überprüft worden sind!

Möchten Sie selbst eine Warnung auf meiner Warnliste Geldanlage abgeben? Schreiben Sie mir eine Mail.

Vielleicht haben Sie (noch) nicht bei einem betrügerischen Anbieter investiert und konnten sich „gerade noch selbst retten“. Glückwunsch dazu!

Dennoch biete ich Ihnen an, mir Ihren Fall unverbindlich per Mail zu schildern. Womöglich können wir andere Menschen davor bewahren, auf die Betrüger hereinzufallen. So kann die vorliegende Geldanlage Warnliste aktuell gehalten werden.

Schicken Sie mir, wenn Sie mögen, gern die dubiosen Unterlagen, Werbeanzeigen oder Namen zu. Ich schaue es mir an und werde es überprüfen. Es könnte sein, dass genau Ihre Details dazu führen, dass ein Betrügernetzwerk „hochgenommen wird“.

Brauchen Sie eine Orientierung in diesem ganzen Finanzchaos? Verständlich – und kein Problem!

Sparen Sie sich die quälend lange Eigenrecherche im Internet. Das Internet ist voll mit unnützen „Informationen“ und gefälschten Einträgen. Wenn Sie sich bezüglich Ihrer Festgeldanlage oder Ihres Tagesgeldkontos unsicher sein sollten, oder ein „mulmiges Bauchgefühl“ haben, kann ich Ihnen helfen.

Meine kostenfreie Ersteinschätzung dient dazu, Anlegerinnen und Anleger eine gewisse Klarheit aus juristischer Sicht zu ermöglichen. Ich gleiche Ihre Fallschilderung per Mail mit den mir bereits vorliegenden Erfahrungen ab.

So kann ich Ihnen zeitnah ein konkretes Feedback geben, was ich von Ihrer Situation und Ihrem Anbieter halte. Dabei profitieren Sie auch meinen hier (noch) nicht veröffentlichten, speziellen Kenntnissen, die ich zu diesen Betrugskonstellationen haben.

Ziel ist es, dass Sie durch meine Warnliste Geldanlage und meine kostenfreie Ersteinschätzung:

  1. möglichst nicht auf einen Festgeld Betrug und Tagesgeld Betrug hereinfallen,
  2. andere Menschen vor einem regelrechten Finanzfiasko bewahren können,
  3. die Täter zur Rechenschaft ziehen,
  4. Ihre Ansprüche auf Rückzahlung und Schadensersatz geltend machen können,
  5. die strafrechtliche Verfolgung der Abzocker einleiten,
  6. aktiv dabei unterstützen, dass wir im deutschsprachigen Raum endlich eine hochaktuelle Warnliste Geldanlage haben, auf die man sich verlassen kann,
  7. nicht tatenlos dabei zusehen, wie sich Kriminelle an unschuldigen Anlegerinnen und Anlegern bereichern.

Fragen und Antworten

Hochaktuell. Ich aktualisiere diese Liste mindestens wöchentlich. Teilweise sogar mehrmals täglich.

 

Ich werde mich als Rechtsanwalt bemühen, Ihnen mit dieser Warnliste Geldanlage die aktuellste Auflistung unseriöser Festgeldanlagen zu präsentieren, die es derzeit im deutschsprachigen Internet gibt.

Nein! Ich kann als Rechtsanwalt nur reagieren, wenn mir Schadensmeldungen zugetragen werden. Ihr Anbieter könnte ein Festgeldbetrüger sein, über den noch keine negativen Erfahrungen geschildert worden sind. 

 

Daher gilt, dass ein "Nichteintrag" auf dieser Warnliste Geldanlage keinesfalls bedeutet, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Bleiben Sie daher äußerst wachsam, denn es geht um Ihr Vermögen.

 

Schreiben Sie mir eine Mail, wenn Sie meine kostenfreie Ersteinschätzung brauchen sollten. 

Sofort reagieren. Keine weiteren Zahlungen tätigen. Nutzen Sie meine kostenfreie Ersteinschätzung, um mein anwaltliches Feedback zu Ihrem speziellen Einzelfall zu erhalten.

 

Danach können Sie frei entscheiden, wie Sie weiter vorgehen wollen. Es geht darum, schnellst möglich die notwendigen Maßnahmen einzuleiten. Denn es droht der Totalverlust Ihrer vermeintlichen Festgeldanlage oder Ihres angeblichen Tagesgeldes.