Bitcoin Betrug über Telegram?

Wer über eine Gruppe bei Telegram in Kryptowährungen investiert hat und plötzlich kein Geld zurück erhält, könnte einem Bitcoin Betrug aufgesessen sein. Denn die Anlagebetrüger verwenden immer öfter Telegram und benutzen den Messenger auf verschiedene Art und Weise.

Telegram Gruppen-Chat wird gefälscht

Profile seriöser Trader bei Telegram missbraucht

Bitcoin Betrug durch Links bei Telegram

Bei diesen Formen von Anlagebetrug kommt den Straftätern zugute, dass sowohl Kryptowährungen, als auch Telegram eine gewisse Anonymität mit sich bringen. Allerdings ist diese Anonymität nur auf den ersten Blick ein Schutz vor der Strafverfolgung – denn die Täter sind sowohl auf der Blockchain, als auch über Telegram sehr wohl identifizierbar.

Sollten Sie über Telegram bei einem Bitcoin Betrug empfindliche Vermögensschäden erlitten haben, können Sie sich über das Kontaktformular melden. Schildern Sie unverbindlich, was in Ihrer Situation vorgefallen ist – Sie erhalten zeitnah eine kostenfreie Ersteinschätzung eines auf Anlagebetrug spezialisierten Rechtsanwalts.

Bitcoin Betrug über Telegram? Anwalt hilft Betrugsopfern!
Eine von vielen betrügerischen Investmentgruppen für Bitcoin Betrug bei Telegram. Seien Sie vorsichtig!

Wie beim Bitcoin Betrug Telegram eingesetzt wird, um Geldanleger zu täuschen!

Es liegen mittlerweile verschiedne Formen des Anlagebetrugs vor, bei denen es Tätern gelingt, ihre Opfer um das Ersparte zu bringen. Ziel ist meistens, die Betrugsopfer zu Investments in Bitcoin und anderen digitalen Werten zu bewegen – um diese Kryptowährungen letztlich zu stehlen.

Telegram dient den Anlagebetrügern als Plattform für Werbezwecke und weiterem. Insbesondere zeigt sich, dass die Gruppenchats bei Telegram ein effektives Werkzeug für die betrügerischen Broker darstellen.

  • Anlagebetrüger erstellen Telegram-Gruppenchat.
  • Chat-Bots werden eingesetzt, um eine „Masse an Investoren“ zu suggerieren.
  • Echte Menschen werden gezielt in diese Gruppen-Chats eingeladen.
  • Auf die Betrugsopfer wirken die Telegram-Gruppen authentisch.
  • Sie vertrauen angeblichen Nachrichten, die von „anderen Nutzern“ gepostet werden.
  • Selbstverständlich wird nur Positives berichtet.


Bei den Anlagebetrügern im Kryptowährungsbereich handelt es sich um IT-affine, hochprofessionelle Straftäter. Sie verwenden komplexe Chat-Bots, also Computerprogramme, die eine menschliche Interaktion beim Bitcoin Betrug vortäuschen.

Die Folge sind „Jubelnachrichten“ über angeblich renditestarke Investments in Telegram, welche wiederum durch weitere „Hurra“-Meldungen anderer Gruppenteilnehmer anscheinend bestätigt werden.

Direktnachrichten, Links und „neue Coins“ über Telegram!

Nicht nur die Gruppenchats bei Telegram werden während eines Bitcoin Betrugs verwendet. Auch die direkte Kontaktaufnahme dient dazu, möglichst viele, potenzielle Betrugsopfer „einzusammeln“.

Betroffene erhalten ungefragt eine Nachricht bei Telegram. Der Inhalt dieser Nachricht kann sich entweder sofort auf das Thema Trading beziehen, oder zunächst auf Unscheinbares (beispielsweise privates Kennenlernen). Früher oder später endet dieser Erstkontakt in einer konkreten Investmentempfehlung.

Die Täter nehmen sich viel Zeit, um über Telegram ein Vertrauensverhältnis zu den potenziellen Betrugsopfern aufzubauen. Hierbei wird der Bitcoin Betrug penibel vorbereitet. Vertrauen die Betrugsopfer den Tätern nichtsahnend über einen längeren Zeitraum, erhöht sich die Chance, dass größere Geldsummen investiert werden.

Für den Bitcoin Betrug erstellen die Telegram-Täter echt wirkende Handelsplattformen. Diese Websites sehen tatsächlich so aus, als könnte dort Trading mit Kryptowährungen betrieben werden. Über Telegram werden die Betrugsopfer angeleitet, ihre Gelder zunächst bei einer Kryptobörse einzuzahlen.

Von dort aus ziehen die Anlagebetrüger das einbezahlte Geld entweder sofort ab, oder weisen die Betrugsopfer an, einen Umtausch in Bitcoin durchzuführen. Die umgetauschen, digitalen Werte sollen sodann auf ein externes Wallet versendet werden – angeblich hin zu der Handelsplattform. Zum Ausmaß dieser Betrugsmasche sehen Sie bitte die Warnliste Anlagebetrug.

Bitcoin Betrug und Anonymität: wie sehr können sich die Täter hinter Telegram und auf der Blockchain verstecken?

Sowohl Kryptowährungen, als auch Telegram gelten als „anonyme Wege“ im Internet. Doch bei tieferer Betrachtung zeigt sich, dass weder Telegram, noch Bitcoin völlig anonym sind.

Zunächst ist festzuhalten, dass eine Anmeldung bei Telegram zwingend eine Handynummer voraussetzt. Somit können sich Anlagebetrüger keinesfalls einen „anonymen Telegram-Account“ zulegen. Wohl aber können Rufnummern verwendet werden, die nicht automatisch auf den echten Täter verweisen.

Hinsichtlich Bitcoin und anderen Kryptowährungen gilt, dass die Blockchain zwar keine Klarnamen hinsichtlich verwendeter Walletadressen speichert. Dennoch sind alle Transaktionen auf der Bitcoin-Blockchain nachvollziehbar. Durch eine zielgerichtete Blockchain-Analyse können die Vermögensströme eingefangen werden.

Sofort-Tipp: Ermittlungsbehörden können sowohl gegenüber Telegram eine Datenanfrage stellen, als auch Vermögenswerte auf der Blockchain nachverfolgen. Insbesondere beim Umtausch der rechtswidrig erbeuteten Bitcoin müssen die Täter wiederum auf einer Kryptobörse – vollverifiziert – den Verkauf umsetzen.

Was Betroffene bei einem Bitcoin Betrug über Telegram selbst unternehmen können!

Betrugsopfer sind nicht schutzlos gestellt. Anlagebetrug als Straftat ist ein ernstzunehmendes Delikt. Einige Sofortmaßnahmen können und sollten die Betroffenen eigenständig und zeitnah umsetzen.

Zunächst ist es wichtig, alle Rufnummern und Telegram-Nachrichten nach dem Bitcoin Betrug zu speichern. Diese Kommunikationsdaten können von Strafverfolgungsbehörden zur Täterergreifung verwendet werden. Empfehlenswert ist es, sämtliche Gruppenchats und Direktnachrichten zu archivieren und den Anlagebetrug anzeigen zu lassen.

Ferner sind alle Blockchain bezogenen Transaktionsdaten zu sichern. Hiermit sind die Auszahlungsadressen und Zieladressen gemeint. Durch eine exakte Transaktionskette können die betrügerisch transferierten Kryptowährungen beobachtet und gegebenenfalls bei Wiedereinzahlung auf einer Kryptobörse eingefroren werden.

Erfahrungsgemäß wird beim Bitcoin Betrug über Telegram seitens der Anlagebetrüger „nicht locker gelassen“. Betrugsopfer sollten damit rechnen, selbst Monate nach dem ursprünglichen Bitcoin Betrug abermals kontaktiert zu werden.

Dann treten die Täter unter neuer Identität auf und versprechen beispielsweise „garantiertes Geld zurück„. Auch auffällig hohe, angebliche Guthaben auf der Blockchain werden bei solchen erneuten Kontaktversuchen in Aussicht gestellt. Betrugsopfer müssen daher in Zukunft vorsichtig sein, wenn ungefragt eine Nachricht mit Bezug zu Kryptowährungen, Blockchain oder dem ursprünglichen Bitcoin Betrug über Telegram eingeht.

Kostenfreie Ersteinschätzung einholen!

Betroffenen eines Bitcoin Betrugs über Telegram bieten wir an, den eigenen Betrugsvorfall unverbindlich schildern zu können. Nutzen Sie hierfür gern das Kontaktformular und teilen Sie uns mit, wer Sie über Telegram betrogen hat.

Sie erhalten zeitnah eine kostenfreie Ersteinschätzung von einem Anwalt für Anlagebetrug. Auf Grundlage dieser konkreten Rückmeldung können Sie frei entscheiden, ob ein juristisches Tätigwerden in Ihrem Fall gewünscht wird.

Sollten Sie den Anlagebetrügern zwischenzeitlich Zugriff auf Ihr Handy oder Ihren Computer gewährt haben, ist die Installation einer aktuellen Antivirus-Software anzuraten. Ferner ist sicherzustellen, dass kein Unbefugter einen Zugriff auf Ihr Onlinebanking oder Ihre Accounts bei den Kryptobörsen vornehmen kann.

Fragen und Antworten zum Bitcoin Betrug bei Telegram!

Speichern Sie alle Telegram-Chats. Archivieren Sie die Blockchain-Daten. All dies sind wichtige Ermittlungshinweise.

 

Wenden Sie sich sodann an einen spezialisierten Rechtsanwalt für Anlagebetrug. Erkundigen Sie sich zuvor, ob eine kostenfreie Ersteinschätzung angeboten wird.

Beim Anlagebetrug über Telegram versuchen die Täter oftmals, einige Monate nach dem eigentlichen Bitcoin Betrug abermals mit den Betrugsopfern in Verbindung zu treten. Ignorieren Sie diese Nachrichten, aber speichern Sie die neuen Rufnummern, die Ihnen hierdurch bekannt werden.

Telegram und andere Anbieter wissen bereits um den Umstand, dass Bitcoin Betrüger die Plattformen und Dienste für betrügerische Aktivitäten missbrauchen. Allerdings ist ein präventives Handeln für Telegram sehr schwierig umzusetzen, da unzählige Chatgruppen und Direktnachrichten pro Minute erstellt und verschickt werden.

 

Dennoch kooperiert Telegram mit Strafermittlungsbehörden, um die Täterverfolgung zu unterstützen.